Menu
Menu

Günstiger Parkettboden: hochwertiges Naturprodukt für die Wohnräume

Parkett als Bodenbelag bringt ein Stück Luxus in die Wohnräume. Das edle Erscheinungsbild, eine hohe Qualität und die lange Lebensdauer sind nur einige der Gründe, warum sich viele Menschen für Parkettboden entscheiden. Als reines Naturprodukt dient Parkett außerdem als Wärmespeicher und reguliert zugleich die Luftfeuchtigkeit. Neben luxuriösem Massivholzparkett kann auch günstiger Parkettboden verlegt werden, um ohne großen Kostenaufwand die gleiche ansprechende Optik zu erzielen.

Boden24

Edles Massivholz oder günstiger Parkettboden?

Bei der Wahl des geeigneten Parkettbodens sind vor allem die finanziellen Möglichkeiten ausschlaggebend dafür, welche Art von Parkett in den Wohnräumen verlegt wird. Massives Parkett besteht vollständig aus echtem Stammholz, zählt dadurch jedoch auch zu den kostenintensivsten Bodenbelägen. Das Verlegen von Massivholzparkett gestaltet sich relativ zeitaufwendig und setzt außerdem eine gute Aufbauhöhe voraus. Günstiger Parkettboden hingegen kommt mit einer dünnen Schicht an Edelholz aus; der darunterliegende Aufbau wird aus preiswerteren Hölzern gefertigt. Dadurch sinkt nicht nur der Anschaffungspreis erheblich, sondern günstiger Parkettboden benötigt auch eine deutlich geringe Verlegehöhe und kann zudem schwimmend verlegt werden. Um die schalldämmende Wirkung von geklebtem Massivholzparkett zu erzielen, empfiehlt sich bei Fertigparkettböden zusätzlich das Verlegen einer Dämmschicht.

Günstiger Parkettboden in den Wohnräumen: Das ist zu beachten

Als reines Naturprodukt ist Parkett anfällig für Veränderungen der Luftfeuchtigkeit; vor allem trockene Heizungsluft macht Parkettböden im Winter zu schaffen. Die Folge sind oftmals Fugen und Rissen, weshalb ist sinnvoll ist, die Luftfeuchtigkeit mithilfe eines Raumbefeuchters zu regulieren. Günstiger Parkettboden im Fertigformat ist dabei deutlich weniger anfällig als ein Massivholzboden; er dehnt und zieht sich auch kaum. Für das Verlegen in den Feuchträumen eignet sich Parkettboden nur bedingt, da das Holz im Kontakt mit Wasser schnell zu quellen beginnt. Mit einer geeigneten Versiegelung lässt sich Parkettboden jedoch auch im Badezimmer verlegen. Günstiger Parkettboden ist in der Regel bereits mit einer feuchtigkeitsabweisenden Versiegelung versehen, von denen viele für Feuchträume geeignet sind. Die Versiegelung sollte dennoch regelmäßig auf Kratzer und Risse überprüft werden, um ein Eindringen von Feuchtigkeit zu vermeiden.